Gulasch aus dem Dutch-Oven

Mit dem Herbst kommt auch die Zeit der Schmorgerichte. Da man mit fallendem Temperaturen nicht mehr unbedingt lange draußen am Grill stehen will, sind Gerichte aus dem Dutch-Oven ideal für diese Jahreszeit. Durch lange Garzeiten werden selbst die zähsten Fleischstücke butterzart.

Der beliebteste Klassiker ist sicherlich das Gulasch – und der gusseiserne Topf verleiht dem ganzen nochmal ein besonderes Aroma.

Nach einer kurzen Vorbereitung, kann man das Gulasch einfach über mehrere Stunden im Topf vor sich hinschmoren lassen. Dafür wird man hinterher mit einer zarten Fleischkonsistenz und einer wunderbar aromatischen Sauce belohnt. Das wunderbare am Gulasch ist, dass es mit vielen verschiedenen Fleischarten funktioniert und so jeder seinen eigenen Geschmack finden kann. Am häufigsten wird sicherlich Rindergulasch gemacht, aber es geht auch mit Lamm, Wild, Kalb oder sogar Pferdefleisch. Ich für meinen Teil habe mich diesmal für Schweinegulasch entschieden.

Folgende Zutaten werden benötigt (5-6 Personen):

  • 1 kg Gulaschfleisch vom Schwein (aus dem Schinken)
  • 750 ml Wasser
  • 3 TL Gemüsebrühe
  • 2 rote Paprika
  • 2 Möhren
  • Paprikapulver
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 EL Tomatenmark
  • Butterschmalz

Zunächst werden einige Briketts angeheizt. In diesem Fall habe ich mich aufgrund der besonders langen Brenndauer für Greek-Fire Briketts entschieden. Der Dutch-Oven wird mit den Briketts nur von unten angeheizt. Man gibt ca. 1 EL Butterschmalz in den Dutch-Oven und warten bis es schön heiß ist. Dann gibt man das Fleisch in den Topf, würzt es mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer und brät es von allen Seiten an, bis es gleichmäßig leicht gebräunt ist. In der Zeit werden Zwiebeln und Karotten grob gewürfelt und die Paprika in schmale Streifen geschnitten.

Das Tomatenmark sowie die Möhren und Zwiebeln werden dazu gegeben und leicht angeröstet. Anschließend wird alles mit der Brühe abgelöscht. Nun wird der Deckel auf den Topf gesetzt und man muss ggf. zwei bis drei Briketts wegnehmen, da das Gericht nur bei leichter unterhitze zwei bis drei Stunden schmoren soll. Alle halbe Stunde sollte man den Deckel heben und den Topf umrühren.

Nach zwei Stunden werden die Paprika hinzugegeben.

Das Gulasch ist fertig, wenn die Sauce schön sämig und das fleisch ganz zart geworden ist. Mein Schweinefleisch war schon genauso zart wie pulled pork und ist beim Rühren schon von alleine zerfallen. Wer es fester mag, sollte die Schmorzeit bei Schweinefleisch etwas reduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.